Volleyball: 1:3 Niederlage gegen Emlichheim

1:3 Niederlage gegen SCU Emlichheim (Foto: M. Dombrowski)

Am Sonntag, 25. Oktober 2020, unterlagen die Damen der SSF Fortuna Bonn gegen den SCU Emlichheim mit 1:3.

Der Sonntag begann früh. Aufgrund der stetig ansteigenden Neuinfektionen durch Corona testet sich die Mannschaft nun vor jedem Spieltag. Dank der Organisation von Teammanager Albert Klein und der Unterstützung von Ärztin Dr. Ute Faller wurde jede Spielerin inklusive Trainerteam am Sonntagmorgen auf Corona getestet. Mit positivem Ergebnis: „Alle negativ!“.

So begaben sich die Bizeps Volleys mit voll besetztem Kader an die deutsch-niederländische Grenze, um sich gegen Emlichheim zu beweisen. Sven Anton gab als neuer Headcoach der Bonner Mannschaft sein Debüt. Er hatte sich auf die gegnerische Mannschaft eingestellt und seinem neuen Team vorab viele technische und taktische Hinweise mitgeben können.
So ging Bonn in den ersten Satz. Leider gelang den Rheinländerinnen nicht der beste Start, da der Annahmeriegel von Beginn an durch starke Emlichheimer Aufschläge unter Druck gesetzt wurde. Nach der ersten technischen Auszeit fand Bonn jedoch langsam in das Spiel und der Angriff setzte sich immer wieder durch. Gerade Außenangreiferin Lena Maasewerd spielte im Angriff variabel und setzte das ein oder andere Ausrufezeichen.
Trotzdem lief Bonn im gesamten ersten Satz einem kleinen Rückstand hinterher, der sich ab 14:16 leider vergrößerte. Emlichheim gewann den ersten Satz mit 18:25.

Starkes Bonner Spiel in Satz 2

Den Verlust des ersten Satzes wollten die Bizeps Volleys nicht auf sich sitzen lassen und schienen sich plötzlich an die Ansagen Antons zu erinnern. Deutlich lauter und kämpferischer agierten die Bonner Damen auf dem Spielfeld. Zuspielerin und Kapitänin Hannah Lamby gelang es dank einer stabilen Annahme ihre Mittelangreiferin Jil Molitor immer wieder gekonnt in Szene zu setzen, die in diesem Satz gemeinsam mit Meret Faller sowohl im Block als auch im Angriff überzeugte.

Auch die beiden Außenangreiferinnen Sarah Höckendorf und Lena Maasewerd umspielten den Block mit einer Mischung aus Shots und harten Angriffen und sorgten für einige Punkte auf Bonner Seite. Von Anfang an setzte sich Bonn von den Gastgeberinnen ab, sodass Emlichheimer Headcoach Pascal Reiß nach einigen taktischen Wechseln bei einem Spielstand von 13:20 seine erste Auszeit nahm. Doch Bonn war in diesem Satz nicht mehr aufzuhalten und so verwandelte Diagonalangreiferin Carlotta Hensel den Satzball aus einem guten Pass von Hannah Lamby bei einem Spielstand von 15:24.

1:3 Niederlage trotz solider Leistung

Der dritte Satz begann ähnlich wie der erste Satz. Die Abwehr fokussierte sich nicht genug auf den Ball und der Angriff setzte sich teils zu wenig durch, sodass Emlichheim früh eine Führung erspielen konnte. Bei einem Spielstand von 4:8 nahm Anton einen Doppelwechsel vor, um Emlichheim ein neues Bild zu liefern. Für Hannah Lamby kam Außenangreiferin Annika Brück auf die Diagonalposition und Zuspielerin Luisa Reinhardt wurde für Carlotta Hensel eingewechselt.

In diesem Satz konnten die SSF Fortuna zwar erneut einige Angriffe auf der Emlichheimer Feldhälfte unterbringen, liefen aber trotz einer kleinen Serie gegen Ende des Satzes einem Rückstand hinterher. Der dritte Satz wurde dank eines Netzrollers im Angriff von der gegnerischen Mannschaft mit 18:25 beendet.

„Wir wollen in den Tie-Break“ hieß es zu Beginn von Satz vier und zeitweise konnte dies auch auf das Spielfeld gebracht werden. Libera Lina Adams zeigte sich kämpferisch in Annahme und Abwehr und Luisa Reinhardt spielte variabel. Trotzdem hatte Emlichheim, dank zwei Punkte Serien am Anfang des Satzes, den Vorsprung auf ihrer Seite und glänzten durch eine stabile Abwehr und einem guten Angriff durch ihre jungen Angreiferinnen.

Am Ende hieß es zum dritten Mal 18:25 und Bonn musste sich ohne Punkt aus der Vechtetalhalle verabschieden. Lena Maasewerd, die im Angriff hervorragend performte, wurde erneut als Mvp ausgezeichnet. Zuspielerin Jana Brüning durfte sich dank eines guten Zuspiels auf Emlichheimer Seite über die Goldmedaille freuen.

Fokus auf Stralsund

„Wir haben über weite Strecken gut mitgehalten und gehen mit erhobenem Haupt aus der Halle“, so Anton nach dem Spiel. Die Bizeps Volleys werden motiviert in die Trainingswoche starten. Außerdem freuten sich beide Mannschaften über viele Zuschauer im Live Stream auf sporttotal.
Nun heißt es für die Bizeps Volleys Fokus auf das nächste Spiel, denn pünktlich zu Halloween am Samstag, den 31.10.2020, empfängt das Team die Mannschaft aus Stralsund. Der Meister aus dem letzten Jahr musste sich in dieser Saison bereits zweimal gegen den ETV Hamburg und den VC Allbau Essen geschlagen geben. Die Rheinländerinnen wollen ihr Bestes geben und sich in einer intensiven Vorbereitung auf das vierte Heimspiel der Saison konzentrieren.

Carlotta Hensel

Zurück